Versorgungsnotstand bei Impotenz

Professoren der Würzburger Julius-Maximilians-Universität bemängeln einen Versorgungsnotstand für Menschen mit sog. Sexualstörungen. Es sei sehr schwer für die Betroffenen, erfahrene und qualifizierte Therapeuten zu finden.

Wenigstens bemüht sich die Universität Würzburg durch die in dieser Meldung angekündigte Tagung, Informationslücken zu schließen. Daher der ‚zündende‘ Titel: ‚Sexualstörungen: Ursachen, Diagnose, Therapie‘.

Dieser Titel, der so langweilig klingt, wie die deutsche Universitätsmedizin nun einmal ist, weist schon auf den Kern des Problems hin: wenig Kreativität, Festhalten an konventionellen Denkmustern – ‚Ursache‘, ‚Diagnose‘, ‚Therapie‘, ‚Versorgung‘.

Wenn wir diese Abfolge als logisch empfinden, gut und schön. Aber was wissen wir denn schon über die angeblichen Ursachen von Impotenz, der zweifellos häufigsten Sexualstörung? Die Angaben in den klassischen Lehrbüchern jedenfalls sind ungenügend und ergeben keine fruchtbaren Therapieansätze – mehr dazu können Sie hier lesen: Thema Impotenz.

Wie wäre es stattdessen, ausnahmsweise weniger in Mustern von ‚Versorgung‘ zu denken als vielmehr die Eigeninitiative der Betroffenen anzuregen, ihr Problem selbst zu überwinden?

Wo eine Versorung ist (ich bin allergisch auf dieses Wort), da ist auch ein ‚Versorger‘ und ein ‚Versorgter‘. Der ‚Versorgte‘ liegt dann in der Regel in einem weichen Bett (bildlich gesprochen), das zur Muskelverkümmerung (wiederum bildlich gesprochen) führt. Ein Volk, das versorgt wird …

Wollen Sie Gegenstand einer ‚Versorgung‘ sein?

Hoffentlich nicht, denn das wäre die Garantie für fortbestehende Potenzprobleme. Potenz ist geradezu das Gegenteil von Sich-versorgen-lassen! Das Geheimnis der Überwindung von Potenzproblemen ist ganz einfach: Werden Sie wieder potent!

Sie selbst sind es, der das Blatt wenden kann und muß! Kein Versorger, und sei er noch so gut informiert, kann Ihnen die Eigeninitiative abnehmen. Heben Sie Ihren Hintern aus dem Sonntagssessel und werden Sie aktiv!

Werden Sie wieder fit, ernähren Sie sich besser, schalten Sie Stressoren in Ihrer Umgebung gnadenlos aus und geben Sie sich einen Kick durch natürliche Potenzmittel, die Ihr Vitalität fördern.

Hunderte haben das so getan und Sie können es auch!

Quelle:

Sexualstörungen: Ursachen, Diagnose, Therapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.